Tipps-Sommerfigur-680x410

Was sind die besten Tipps für eine Sommerfigur

Diätprodukte und Abnehmtipps haben Hochkonjunktur. Der Sommer steht vor der Tür und jeder will Haut zeigen … allerdings nicht mit Schwabbelbauch und Hüftspeck. Wer unter Gewichtsproblemen leidet, findet gerade jetzt eine Fülle an Angeboten, die versprechen, Ruckzuck zum Traumgewicht zu führen. Überall in Fashion- und Hochglanzmagazinen lachen uns gestylte Bodys im Badeoutfit entgegen und daneben gleich eine Anzeige mit erhobenem Zeigefinger: „So können Sie auch aussehen!“ Das kann ganz schön unter Druck setzen. Mir geht das vor allem auf die Nerven, weil eben nicht jeder wie ein Topmodel aussehen kann oder will.

Natürlich kann man viel mit dem Körper arbeiten, um eine schöne Figur zu bekommen. Was aber ist schön? Sind es Magermodelle und hohlwangige Promis, die uns von den Medien als Vorbilder vorgesetzt werden? Für mich definitiv nicht, denn ich fühle mich „schön“ – wenn man das als Mann überhaupt sagen darf 🙂 – wenn ich mich wohl in meinem Körper fühle.

Tipps-Sommerfigur

Schluck Pillen und verlier Bauchspeck für Deine Sommerfigur

„Wenn Sie täglich zwei Pillen nehmen verringert sich Ihr Bauchumfang innerhalb weniger Wochen um x Zentimeter!“ Die Produktwerbung hab ich neulich in einem Reformhaus! gesehen. Das kann gar nicht funktionieren, denn es gibt kein Produkt der Welt, das Abnehmen in einer gezielten Körperregion ermöglicht! Ich weiß ja nicht, wo die ihre Referenzen herbekommen, die den tollen Erfolg bestätigen. Als ich die Verkäuferin darauf ansprach, dass dieses Abnehmversprechen doch eigentlich nicht haltbar sei und schon gar nicht ohne kalorienreduzierte Ernährung und Sport, erhielt ich nur ausweichende Antworten. Klar, hier geht’s nur ums Verkaufen, denn eine 2-Monats-Packung kostet um die 70 Euro und bringt schließlich Geld in die Kasse.

“Charme
ist der unsichtbare
Teil der Schönheit,
ohne den niemand
wirklich
schön sein kann.”
Sophia Loren

Mit der Mono-Diät oder Crash-Diät schnell abnehmen … und dann?

Von Crash Diäten wie Ananas- oder Reisdiät oder mit Apelessig, igitt, halte ich überhaupt nichts. Und das nicht nur, weil einem bei solchen Monodiäten der Appetit vergeht, sondern auch weil dem Körper wichtige Nähr- und Mineralstoffe entzogen werden. Das geht auf Dauer echt auf die Gesundheit. Vor allem sprechen diese Diäten unserem normalen Ernährungsverhalten entgegen. Der Körper wird auf radikalen Entzug gesetzt und die Psyche leidet. Das gleiche gilt für Crashdiäten, die die Kalorienzufuhr enorm runterschrauben. Das funktioniert natürlich nicht ohne Nahrungsentzug. Dafür sollen Substitute eingenommen werden, um Hunger zu unterdrücken. Für mich ein klares „No Go“, denn Stress ist vorprogrammiert. Wenn man sich dennoch dazu durchgerungen und einige Kilo abgenommen hat, hält die Freude in der Regel nicht lange an, denn es folgt der gefürchtete JoJo-Effekt. Das bedeutet, der Körper, der während der Diät so viel entbehren musste, holt sich einfach alles wieder. Heißhungerattacken auf alles Verbotene und ohne künstliche Sattmacher sorgen dafür, dass die Pfunde ebenso schnell wieder zunehmen, wie sie gepurzelt sind.

Mein Fazit: wer dauerhaft abnehmen will, sollte auf ein ganzheitliches Diät-Konzept setzen.

Lass dich nicht stressen und setz dich nicht unter Druck beim Abnehmen – das ist mein wichtigster Rat!

  • Du hast Monate gebraucht, um überflüssige Kilos anzufuttern … und es braucht auch seine Zeit, bist du sie wieder loswirst – also Finger weg von Abnehmversprechen wie „10 Kilo in 2 Wochen!“
  • Geh dein Vorhaben ganz in Ruhe an! Überleg dir, wo deine Kalorienfallen sind, wann du was isst und wie viel du dich täglich bewegst. Je besser du über dein Ess- und Bewegungsverhalten Bescheid weißt, umso effizienter kannst du daran arbeiten. Tipp: schreib für ein paar Tage einfach auf, was du isst und wie oft du dich bewegst – so eine Art Abnehmtagebuch. Das schafft eine gute Basis, denn im Laufe eines Tage geht so viel vergessen.
  • Die Basis für einen gesunden Körper ist eine gesunde Ernährung. Informier dich vorab über kalorienreduzierte, ausgewogene Ernährungskonzepte, die dich ansprechen.
  • Motivier dich! Viele gute Vorsätze verpuffen oft im Laufe der Zeit. Stell dir immer vor: du kannst es schaffen. Vielleicht findest du ein paar Mitstreiter, die dich auf deinem Weg begleiten, kann zum Beispiel auch eine Facebook-Gruppe sein. Das hilft, den „inneren Schweinehund“ zu besiegen.
  • Du fühlst dich machtlos gegenüber Heißhungerattacken auf Süßes? Dann trickse dich aus mit einem möglichst natürlichem Sattmacher (Diätprodukt) als Hilfsmittel. Damit überbrückst du die schlimmsten Phasen.
  • Gönn dir Erfolgserlebnisse! Die Motivation steigt, sobald du auf die Waage steigst und weniger wiegst. Das ist in der Anfangsphase besonders wichtig, denn dann fühlst du dich bestärkt und zuversichtlich. Ein ergänzendes Diätprodukt, das die Hungergefühle im Zaum hält ohne sie zu unterdrücken ist hier sehr hilfreich.
  • Jeder kann sich bewegen – auch du! Wenn du ein sogenannter Sportmuffel bist, beginn mit längeren Spaziergängen, Treppensteigen anstelle Aufzugfahren, ein Runde schwimmen oder melde dich im Fitnesscenter an. Bewegung kurbelt den Stoffwechsel an und damit die Fettverbrennung. Außerdem wird das Gewebe dadurch besser durchblutet und beugt Hauterschlaffung vor.

16 comments for “Was sind die besten Tipps für eine Sommerfigur

  1. 5. Juni 2016 at 23:16

    Vielen Dank für die guten Tipps und die Motivation! Habe derzeit auch wieder eine schwache Phase hinter mir und muss mich jetzt endlich mal wieder einem gesünderen Lebensstil zuwenden – mich besser ernähren und mehr bewegen, und einfach auch mal wieder lange genug am Ball bleiben, um Ergebnisse zu sehen! Gerade am Anfang ist das oft schwer, aber sobald man die ersten Kilos purzeln sieht, fällt alles viel leichter 🙂

    • 6. Juni 2016 at 10:16

      Viel Erfolg!!! 🙂 Der Weg und besonders der Einstieg ist, wie du richtig beschrieben hast, manchaml mühsam….aber es lohnt sich

  2. Stefan
    15. Februar 2016 at 17:39

    Hallo Tobias,

    Recht hast du. Abnehmen ist eine Lebenseinstellung zu Essen und Bewegung 😉 „Wundermittel“ alleine helfen wenig, auch wenn ich z.B. mit Eiweiß Shakes als Hilfsmittel 10kg abgenommen habe

    Parallel dazu habe ich aber wieder regelmässig Sport gemacht (Freeletics, Boxen) und meine Ernährung auf low-carb, high-veggie umgestellt. Dann bleibt man(n) auch in der Form die man sich wünscht 🙂

    Schöner Gruß,
    Stefan

    • 15. Februar 2016 at 18:31

      Hi Stefan,
      danke für deinen Beitrag ….aber wer ist Tobias?. Also, ich bin der Max und kann nur bestätigen, dass Hilfsmittel durchaus beim Abnehmen helfen können. Und selbst, wenn man sich das nur einbildet 🙂 Dauerhaft Abnehmen ohne Diät funktioniert nur im Kopf. LG

  3. 21. Januar 2016 at 0:16

    Hallo Maximilian.. sehr schöner Artikel 🙂 Komplimet
    Ich hab da noch was für die ladies, speziell für die mamis hihi
    https://abnehmen-nach-einer-schwangerschaft.com/

    ich hoffe ich bin euch ne hilfe.. viel spass und erfolg damit cüssi

    • 21. Januar 2016 at 12:32

      Hi Lisa, danke für den Input, das wird frishegbackene Mamis sicher interesseiren 😉

  4. maki
    10. Juni 2015 at 12:29

    Der Beitrag ist dir gut gelungen.

    Wie man auch bei einem Kommentar sehen / lesen kann, ist am ende nicht nur die Ernährung wichtig sondern eben auch das Durchsetzungsvermögen. Was jedoch überall benötigt wird, egal was man macht!

    Hier noch ein toller Beitrag bezüglich Säfte und Vitamine, die besonders jetzt im Sommer bzw. bei heißen Temperaturen gut tuen und auch dem Körper nützlich sind
    http://entsafter-testsieger.net/tipps/gesunde-durstloescher-kreationen-aus-frisch-gepressten-saeften

    Auch bezüglich der Sommerfigur oder einer Diät achten viele eben auch nicht darauf, was sie flüssiges zu sich nehmen. Schnell mal ne Coke (bei drei grad 🙂 ) ist eben nicht sooo gut.

    • 10. Juni 2015 at 15:29

      Hallo Maki,

      danke für deinen Beitrag. Das Thema Trinken ist in der Tat etwas zu kurz gekommen, aber genauso wichtig wie das Essen!

  5. 2. Juni 2015 at 15:06

    Ein sehr schöner Beitrag hast du da Geschrieben. Aber ich kann ihn noch ergänzen in dem man auch Lebensmittel isst die einen geringen Glyx Index haben wie z.B Teff ( Link: http://www.erde24.com/shop2/was-ist-Teff
    da dort der Blutzuckerspiegel langsam ansteigt und auch sehr langsam abgebaut wird und somit ist man länger satt. Länger satt bedeutet für mich das ich einfach weniger esse 🙂
    Das war auch bei mir ein Erfolg.

    Gruß

    • 2. Juni 2015 at 18:12

      Lebensmittel, bzw. Nahrungsergänzungsmittel, die einen hohen Sättigungswert haben, sind natürlich sehr hilfreich. Vielen Dank für deinen Beitrag 😉

  6. cindy
    28. Mai 2015 at 7:47

    Ich finde den Text recht interessant. Werde ihn als Anhaltspunkt nehmen und wieder einmal versuchen durch zu starten. Bei mir mangelt es an der durchhalte Front .

    Mach weiter so .
    LG cindy

    • 28. Mai 2015 at 9:23

      Hi Cindy, freut mich, dass dich mein Beitrag inspiriert und motiviert hat. Wünsche dir alles Gute!!

  7. 26. Mai 2015 at 11:21

    Netter Beitrag,
    vielen Dank, ich denke das Erfolgsrezept ist wirklich einfach Permanant am Ball zu bleiben, auf seine Ernährung achten und Sport zu treiben.

  8. 20. Mai 2015 at 11:59

    …Dein Artikel gefällt mir sehr gut – einige gute Ansätze, welche Du hier untergebracht hast. Klar, Bewegung ist das A&O, aber ich selber habe auch mit einer Crash Diät einiges an Kilos verloren – und bin vom JOJO Effekt veschont geblieben, weil ich wohl direkt und anschließend mein Sport Programm fortgesetzt habe.

    • 20. Mai 2015 at 16:46

      Danke Manuela
      Meine Erfahrungen mit Crash-Diäten, welche die Kalorien auf ein Minimum reduzieren, sind leider eher negativ, eben wegen des JoJo-Effekts. Das mag natürlich anders sein, wenn man prinzipiell auf eine gesunde Ernährung achtet und – wie in deinem Fall – sportlich am Ball bleibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*