im-Kampf-gegen-uebergewicht2

Was ist dran an den „neuen“ Wunderwaffen im Kampf gegen Übergewicht?

Heute: Die Konjakwurzel

In letzter Zeit höre und lese ich immer mal wieder über schlankmachende Produkte mit Konjakmehl oder Konjakpulver. Zeit, sich etwas näher damit zu befassen. Woher kommt dieses Mehl bzw. Pulver und was ist dran an der Wirkung, die beim Abnehmen helfen soll?

Zunächst einmal: was ist Konjak und woher kommt das Konjakmehl?

Das in einigen Lebensmitteln – zum Beispiel in Shirataki Nudeln – und Diätprodukten verarbeitete Konjakmehl wird aus der Konjakwurzel gewonnen. Das ist eine Pflanze, die hierzulande eher unter dem Namen „Teufelszunge“ oder „Tränenbaum“ bekannt ist. Seinen Ursprung hat das Gewächs (botanisch: Amorphophallus konjac) in den tropischen und subtropischen Regionen Ost- und Südostasiens, wo es seit Jahrtausenden kultiviert wird. In Asien ist Konjakmehl seit vielen, vielen Jahren fester Bestandteil in der Ernährung, hauptsächlich als Nudelvariante. Produkte aus Konjakmehl sind hierzulande noch relativ unbekannt, auch wenn es als Lebensmittelzusatzstoff E 425 bereits seit langem in der EU gehandelt wird. Hauptabnehmer der Konjakwurzel ist jedoch die Kosmetikindustrie, die die „asiatische Wunderknolle“ wegen ihrer filmbildenden und feuchtigkeitsspendenden Wirkung in Cremes, Lotionen und Seren einsetzt.

Konjak ist also keine neue Erfindung und auch kein Chemieprodukt, sondern
eine Kulturpflanze, die seit vielen Jahrzehnten hauptsächlich in Asien angebaut wird

Worin besteht die Wirkung von Konjakmehl / -pulver al Abnehmprodukt gegen Übergewicht

Die Wissenschaft weiß seit langem, dass die zermahlene Konjakwurzel über die höchste Dichte unter den pflanzlichen Naturstoffen verfügt. Was bedeutet das? Die Knolle ist mit einem Anteil von circa 40 Prozent besonders reich an Glucomannanen. Das sind lösliche Ballaststoffe, die ein Mehrfaches ihres Volumens an Flüssigkeit aufnehmen und binden können. Daraus ergibt sich ernährungsphysiologisch, dass das Extrakt aus der Konjakwurzel eines der höchsten bekannten Sättigungswerte besitzt. Die logische Konsequenz: wenn man Produkte mit Konjak verzehrt, wird man schneller satt, da Glucomannane im Magen aufquellen. Das Gehirn erhält das Signal: „Bauch ist voll“ und die Nahrungsaufnahme wird automatisch reduziert.

Produkte aus der Konjakknolle machen schneller satt
wegen des hohen Anteils löslicher Ballaststoffe

Ist der Verzehr von Konjak-Produkten gesund?

Ich habe bei meinen Nachforschungen keine negativen Aussagen zum Verzehr von Konjak-Produkten gefunden. Eher das Gegenteil scheint der Fall. Konjak-Extrakt verfügt über viele positive Eigenschaften. Was ich dazu gefunden habe, liste ich im Folgenden auf:

  • zuckerfrei und für Diabetiker geeignet mit einem glykämischen Index von 0
  • glutenfrei, für Menschen mit Gluten-Unverträglichkeit geeignet
  • geringer Kaloriengehalt
  • frei von tierischen Eiweißen, für Veganer und Vegetarier geeignet
  • fett-, stärke- und eiweißfrei
  • geschmacksneutral
  • geringer Anteil an verwertbaren Kohlenhydraten
  • hoher Anteil (40 %) an löslichen Ballaststoffen, sogenannte Glucomannane
  • hohe Quellfähigkeit, wodurch Nahrungsmittel, die nach / mit dem Diätdrink verzehrt werden, länger im Magen bleiben und das Sättigungsgefühl erhöhen.
  • in der Wurzel stecken rund 40 Prozent Ballaststoffe, dazu ist sie frei von Stärke, Fett, Kohlenhydraten und Proteinen

Was mir imponiert ist, dass Lebensmittel und Nahrungsergänzungsmittel mit Konjakextrakt für viele unterschiedliche Ernährungsformen wie vegan, vegetarisch, gluten- und zuckerfrei geeignet ist

In welchen Varianten ist Konjak als Schlankmacher am Markt erhältlich

Ich habe drei Varianten am Diätmarkt gefunden: in der Variante als Konjaknudeln, als Konjakpulver und als Diätdrink auf Konjakbasis. Ein neues Konjak-Diätprodukt in Bio-Qualität soll demnächst am Markt erscheinen. Dazu gibt es mehr Infos auf der Webseite vital-sticks.de mit Gratis-Abnehmratgeber.

Mein Fazit: Daumen hoch für dieses Diätprodukt.

Konjakprodukte sind ideal, um die Mahlzeiten – also auch die tägliche Kalorienzufuhr – zu reduzieren.

Dies bestätigt übrigens auch die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA). Die hat am 9. Dezember 2010 in Umsetzung der Health-Claims-Verordnung folgende gesundheitsbezogene Angabe als wissenschaftlich gerechtfertigt beurteilt: „Verminderung des Körpergewichtes, wenn mindestens 3 g täglich in 3 Portionen von jeweils mindestens 1 g mit jeweils 1 – 2 Glas Wasser jeweils vor einer Mahlzeit durch eine übergewichtige Person eingenommen wird.“

16 comments for “Was ist dran an den „neuen“ Wunderwaffen im Kampf gegen Übergewicht?

  1. Sabine
    5. Oktober 2016 at 16:57

    Hey ,

    habe letztens ein Konjakwurzel-Präparat ausprobiert und bin positiv überrascht!
    Ich finde es allerdings wichtg sich auch mal zu belohnen. dass muss halt auch mal sein.
    Aufgrund dessen habe ich mir letztens eine Zuckerwattemaschine gekauft: http://zuckerwattemaschine-kaufen24.de/ Die Tests und Kundenbewertungen haben mich überzeugt. Aber vor Allem die Möglichkeit, dass mit so wenig Zucker wie man möchte herzustellen.
    Nun habe ich leckere Zuckerwatte mit extrem wenig Zucker und kann mich abundzu mal belohnen. Kann diese Art nur jedem Empfehlen!

    Gruß Sabine

  2. 16. September 2016 at 6:35

    Abnehmshakes usw, sind für mich noch nie wirklich in Frage gekommen, da die meisten irgendwie nach Tapetenkleister schmecken. Ideal finde ich die Konjaknudeln. Hier habe ich schon nach etwas mehr der Hälfte einer gleichwertigen Mahlzeit das Gefühl satt zu sein. Gerade wenn man wie ich, ein so genannter Schnellesser ist hilft es enorm zumindest sein Gewicht zu halten.

  3. 20. August 2016 at 12:22

    Hallo Maximilian,

    sehr interessanter Artikel zum Konjakmehl. Ich kannte dieses noch nicht. Mein Problem ist, dass ich liebend gern backe und auch Kuchen esse. Ich kann dann immer nicht stoppen. Wenn das Konjakmehl schneller satt macht, wäre das schon mal ein Fortschritt. Gibt es denn Erfahrungswerte, wie sich das Mehl beim Backen verhält?

  4. 8. August 2016 at 21:13

    Hallo Maximilian,
    vielen Dank für den Tipp.
    Werde mir gleich morgen die Konjakwurzel kaufen 🙂

    Schönen Abend dir
    Benedikt

  5. Lena Jeremies
    28. Juli 2016 at 22:44

    Informativer Beitrag! Ziemlich crazy teilweise diese „Wunderwaffen“ 😀 Wen das Thema abnehmen übrigens auch sehr interessiert und wer sich vielleicht sogar Gedanken darübr macht selbst abnehmen zu wollwn sollte mal hier vorbeischauen! hilfreiche tipps und vieles mehr. 🙂 http://richtig-abnehmen-leicht-gemacht.de

  6. 26. April 2016 at 9:55

    Guter Beitrag! Ich halte ehrlich gesagt nicht viel von Wundermitteln, würde Konjak aber vielleicht auch mit in meine Ernährung einbauen, nur um es zu testen. Ich Ernähre mich zwar nicht ausschließlich vegan, versuche aber auf einem gesundem Level zu bleiben. Was mich allerdings glaube ich stören würde, ist wie oben beschrieben dass sie beinahe geschmacksneutral sind. Das Erinnert mich ziemlich stark an einige Medikamente, die ich als Kind einnehmen musste 🙂

    • 4. Mai 2016 at 12:00

      Hi Manuel,
      Konjakpulver gibt es mittlerweile fix und fertig zum Anrühren mit natürlichen Geschmacksaromen – kommt einem Erfrischungsgetränk ziemlich nahe. ich habe VitalSticks probiert und muss, sagen, die sind gar nicht schlecht!
      LG, Max

      • 1. Juni 2016 at 18:19

        Danke für den Tipp, leider fehlt mir immer die Zeit, um was vernünftiges zu machen und als Erfrischungsgetränk bestimmt eine gute Variante im Vergleich zu Cola ^^

        • 2. Juni 2016 at 7:55

          Hallo Aurea, als Ersatz für ein Erfrischungsgetränk ist lösliches Konjakpulver nicht gedacht. Die Einnahme ist streng dosiert und daran sollte man sich auch halten, um keine unerwünschten oder auch gesundheitsgefährdenden Risiken einzugehen. Wenn du abnehmen willst, Finger weg von Cola -du weißt sicher, dass der hohe Zuckergehalt kontraproduktiv wirkt. Versuche auf Wasser, gerne auch mit Geschmack, umzusteigen – das unterstützt das Abnehmen auf jeden Fall. Und wenn es um deine Gesundheit geht, nimm dir einfach die Zeit dafür – du bist es dir wert! LG, Max

          • 2. Juni 2016 at 19:45

            Danke für die schnelle Antwort, finde es toll viele Mühe du dir gibst 🙂 aber du hast recht, ich bin es mir wert :9 lg

  7. 1. April 2016 at 19:47

    Ein Produkt das ich bisher nicht kannte sehr informativer Artikel, man lernt eben nie aus.. Vielen Dank!

  8. 20. März 2016 at 18:44

    Hallo, ich habe auch schon vieles über Konjaknudeln gehört, ich weiß leider aber nicht mehr in welchem Zusammenhang. Auf jeden Fall sollen sie gesund sein, habe aber leider bei uns im Bio Laden keine gefunden.

    • 21. März 2016 at 18:19

      Hallo Luisa, Konjaknudeln kann man gut übers Internet bestellen. Sei bitte nicht überrascht vom doch recht faden Geschmack. Aber mit einer würzigen Sauce dazu schmecken sie ganz gut. Ich kenne Konjak recht gut als Bestandteil von Abnehmprodukten bzw. Nahrungsergänzung, zum Beispiel als lösliches Pulver. Das Konjakpulver sättigt recht schnell und wie bereits in meinem Beitrag beschrieben, reduziert es den Hunger. Also wenn du abnehmen willst, kann ich das gut empfehlen.

  9. 22. Februar 2016 at 20:02

    Ich werde mich ddemnächst mal an der Wunderzwurzel ausprobieren.

    Auf jeden Fall ein sehr schöner Artikel der mich dazu animiert hat, dies einmal auszuprobieren, vielen Dank dafür! 🙂

    • 25. Februar 2016 at 10:39

      Hallo Lissa, danke für deinen Beitrag. Alle, die ich kenne und Konjakwurzel-Präparate auspropiert haben, haben richtig gute Erfahrungen damit gemacht. Ich wünsch dir viel Erfolg!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*