Hilfe, ich nehme einfach nicht ab trotz Sport!

Hilfe, ich nehme einfach nicht ab trotz Sport!

„Ich treibe regelmäßig Sport und nehme trotzdem nicht ab. Was mache ich falsch?“

Diese Frage lese ich ganz oft in Foren oder höre sie im Freundeskreis. Auch ich habe damit meine Erfahrungen gemacht. Da rackert man sich ab, geht regelmäßig Laufen, Schwimmen oder was auch immer, und trotzdem bewegt sich die Waage kaum einen Millimeter. Einfach frustrierend!

Abnehmen ohne Sport geht nicht – und mit Sport manchmal auch nicht. Warum?

Grundsätzlich ist Abnehmen ein ganzheitlicher Prozess, bei dem nicht nur der Körper, sondern auch die Psyche mitwirkt. Der erste Schritt, um erfolgreich abzuspecken, ist eine positive Einstellung zum Abnehmen. Wer auf Druck von außen abnimmt und nicht selbst freiwillig dazu bereit ist, der wird es schwer haben. Zwänge wirken kontraproduktiv aufs Abnehmen und nach der Diätphase sind die mühsam verlorenen Kilos in den meisten Fällen ganz schnell wieder drauf.

Ja, ich will abnehmen!

Du bist bereit für den Kampf gegen dein Übergewicht. Damit ist der erste große Schritt getan. Nun musst du „nur“ noch deinen Körper dazu stimulieren, die lästigen Fettdepots wieder loszuwerden. Die nächste Entscheidung steht an, nämlich: Mit welcher Methode nehme ich am besten ab! Es gibt wahnsinnig viele Abnehmtipps mit Sport, Ernährungsumstellung, Hungerkuren und Diätprodukten.

Ich gebe dazu erstmal einen grundsätzlichen Ratschlag: man soll nicht allen Diätversprechen glauben, die man so liest!

Jeder Körper reagiert anders auf Stimulation. Die einen schlucken Pillen und nehmen ab, die anderen werden schlank mit gesunder Ernährung oder FdH (Friss-die-Hälfte)und wiederum andere haben tolle Abnehmerfolge durch Sport. Ganz abgesehen von den zahlreichen Trend-Diäten, die pünktlich im Frühjahr eine schnelle Bikinifigur versprechen.

Ich will mich jetzt nicht einreihen in die Riege der schlauen Diätratgeber, aber mein Abnehmtipp lautet:

Eine vernünftige Mischung aus kalorienreduzierter Ernährung und einem Sport, der dir auch Spaß macht, bewährt sich am besten beim Abnehmen.

Um einen ersten Erfolgskick beim Abnehmen zu bekommen, sind sättigende Nahrungsergänzungsmittel (z.B. aus der Konjakwurzel) auch keine schlechte Idee. Die bewirken, dass du einfach schneller satt wirst, weniger isst und dadurch auch weniger Kalorien zu dir nimmst. Das Resultat: gerade in den ersten entscheidenden zwei Diät-Wochen purzeln die Pfunde und die Motivation zum Abnehmen steigt.

Aber nun zurück zur Frage, warum viele nicht abnehmen, trotz Sport

Ohne erhobenen Zeigefinger möchte ich behaupten, dass Abnehmen nur durch Sport wenig erfolgreich noch zielführend ist.

  1. Körperliche Leistung und die Versorgung des Körpers mit Energielieferanten greifen wie Zahnräder ineinander. Das eine funktioniert ohne das andere nicht, oder nur holprig. Deshalb sollte der Körper insbesondere bei Belastung (Sport) zu jeder Zeit mit allen wichtigen Vitaminen und Nährstoffen versorgt werden. Daher ist ein Ernährungsplan gerade in der Abnehmphase begleitend zum Sport superwichtig, damit er leistungsfähig ist, wird und bleibt.
  2. Wer vorher Bewegungsmuffel war und nun durch Sport abnehmen will, stößt schnell an die eigenen Grenzen. Viele machen den Fehler, sich in anstrengende sportliche Aktivitäten zu stürzen. Der Wille ehrt, jedoch wird der Körper dem Enthusiasmus schnell Einhalt gebieten. Wer sich zu schnell auspowert, erreicht nämlich nichts. Nur bei einer konstant hohen Pulsfrequenz, die der körperlichen Fitness entspricht, wird der Stoffwechsel in Schwung gebracht und die Fettverbrennung aktiviert. Also, bevor du versuchst, einem Leistungssportler nachzueifern, stärke deine Kondition. Gewöhne den Körper an regelmäßige Bewegung, zum Beispiel durch Walken gemischt mit kurzen Laufeinheiten, Treppenlaufen, Radfahren etc. Danach steigerst du nach und nach dein Pensum. So schützt du dich davor, deinen Körper zu überlasten, Schweiß anstelle von Fett zu verlieren und vermeidest Frust, der die die Lust und Motivation zum Abnehmen nimmt.
  3. Mach den Sport, der dir auch wirklich Spaß macht. Aus eigener Erfahrung weiß ich, wie wichtig es ist, einen Sport zu finden, den man auch gerne macht. Du bist eine Wasserratte, dann mach regelmäßig Schwimmtraining. Du liebst Spaziergänge an der frischen Luft, dann such dir eine schöne Joggingstrecke aus. Ballspiele machen dir Spaß – dann versuch‘s doch mal mit Tennis oder Fußballtraining. Ob Einzel- oder Gruppensport, das ist vollkommen egal. Hauptsache du bist mit Begeisterung dabei. Die Bewegung wird dir dadurch viel leichter fallen, du fühlst dich wohl und dein Körper dankt es dir. Wenn du dann noch auf eine gesunde, kalorienreduzierte Ernährung achtest, steht deinem Abnehmerfolg nichts mehr im Weg.
Hilfe, ich nehme einfach nicht ab trotz Sport!

Bildquellenangabe: Dieter Schütz / pixelio.de

„Sportliche Menschen
sind nicht verrückt, sie leben nur artgerecht.“

Michael Hattinger

32 comments for “Hilfe, ich nehme einfach nicht ab trotz Sport!

  1. 11. Oktober 2016 at 22:30

    Das Problem kenne ich doch lieber! Aber meistens liegt das Problem an der Ernährung und an einem eingeschlafenen Stoffwechsel
    LG Sebastian

  2. 23. September 2016 at 5:44

    Ich kann dem nur in jedem Punkt beipflichten. Ich denke, dass es außerdem auch darauf ankommt, welchen Sport man betreibt. Beispielsweise denken die meisten, dass man zum abnehmen immer sehr viel laufen muss (Ich früher übrigens auch), was natürlich Schwachsinn ist. Ich glaube, dass eine Kombination aus Ausdauer und Kraftsport sich am besten eignet, sofern die Ernährung stimmt.

  3. 11. September 2016 at 12:36

    Guter Artikel. Du schreibst genau, was viele nicht realisieren: Sport ist wichtig und notwendig für eine gute Figur (zumindest bei vielen Menschen), allerdings auch kein Freibrief für unkontrollierte, bzw. ungesunde Ernährung. Sicher ist auch der Körpertyp und die Veranlagung ein Faktor, aber wer denkt ‚ich mach ein bischen Sport, also kann ich futtern ohne Nachzudenken‘ liegt falsch. Weiss ich aus eigener Erfahrung 😉

  4. 31. August 2016 at 8:02

    Ich glaube, es kommt auch ein wenig auf den Körpertypen an. Ich habe zum Beispiel von Natur aus einen sehr schnellen Stoffwechsel, und konnte bislang immer relativ schnell abnehmen. Ich kenne aber auch Leute, die sich fast jeden Tag mit Sit-ups und laufen quälen, und trotzdem nicht zufrieden sind.

    Eine Mischung aus Bewegung und Ernährung ist auch meiner Meinung nach die beste Methode. Vielen Dank für die Interessanten Anregungen!

    LG

  5. 1. Juli 2016 at 12:49

    Ich kann dem nur in jedem Punkt beipflichten. Ich denke, dass es außerdem auch darauf ankommt, welchen Sport man betreibt. Beispielsweise denken die meisten, dass man zum abnehmen immer sehr viel laufen muss (Ich früher übrigens auch), was natürlich Schwachsinn ist. Ich glaube, dass eine Kombination aus Ausdauer und Kraftsport sich am besten eignet, sofern die Ernährung stimmt.

  6. 22. Juni 2016 at 7:10

    Ich persönlich habe sehr gute Erfahrungen mit Kalorienzählen gemacht. Da gibt es sehr tolle Apps, die man nutzen kann. So wird man sensibilisiert, welche Lebensmittel welche Kaloriendichte haben. Wenn man mal mehr essen möchte kann man das auch tun. Die Kalorien muss man sich dann mit Sport erarbeiten. Im Grunde genommen ist das einfache Mathematik. Ich habe dadurch in 5 Monaten 20 KG verloren und auch gehalten.

  7. 19. Juni 2016 at 23:09

    Danke für den ausführlichen Beitrag Maximilian.
    Ich bin auch sehr aktiv im Thema Gesundheit und Ernährung und was ich einfach merke ist dass die meisten Leute nicht die Disziplin haben sich um Ernährung SOWIE Sport zu beschäftigen.
    Denn beides hängt ja ziemlich stark miteinander zusammen.

  8. 19. Juni 2016 at 14:56

    Hi Max,
    ich hatte fast 25 Kg Übergewicht und war echt verzweifelt. Ich habe mich aber entschieden endlich abzunehmen und es diesmal wirklich durchzuziehen. Ich habe anfangs extrem auf meine Ernährung geachtet und mich nur noch gesund ernährt. Nachdem ich die hälfte von meinem Übergewicht abgenommen hatte, habe ich angefangen Sport zu treiben und jetzt kann ich fast sagen das ich schlank bin. Das hat zwar ein paar Monate gedauert aber ich hab es geschafft. Ich bin unglaublich Stolz auf mich und danke. 🙂

  9. 12. Juni 2016 at 18:37

    Hi Max,
    ein sehr hochwertiger Bericht ( mit Erfahrung geschrieben) :). Jemand der eine gesunde Gewichtsreduktion anstrebt sollte sich an bestimmt Regeln halten. Ernährung & sportliche Aktivitäten im ausgewogenen Maß. Es gibt natürlich auch Menschen die nichts dafür können das sie kein Gewicht verlieren, gesundheitlich bedingt.
    Aber mit der richtigen können Menschen ohne Krankheit ihr Idealgewicht erreichen und das ist bewiesen. Sport ist gesund und hält fit aber nicht unbedingt notwendig um abzunehmen.

    Liebe Grüße

    • 16. Juni 2016 at 13:10

      Danke für das positive feedback. Ich muss dir leider in dem Punkt widersprechen, dass Sport bzw. Bewegung nicht notwendig zum Abnehmen ist. Aus meiner Erfahrung sind selbt kleine Übungen täglich – es muss ja nicht unbedingt ein Marathon sein – unbedingt wichtig, um dauerhaft Gewicht zu reduzieren.Außerdem verstärkt das Training das Bindegewebe und strafft Haut und Muskeln.

  10. 3. Juni 2016 at 16:25

    Hey, Max,
    Frage ist, warum es bei manchen klappt und bei anderen wieder nicht. Gerade komme ich von einem Blog, wo eine Frau in 1 1/2 Jahren 30 Kilo abgenommen hat. Neidlos: Sie ist dabei richtig vom Frosch zur Prinzessin geworden. Ich selbst habe aufgehört, so viel Brot zu essen, also hauptsächlich Weizenbrot, wegen der »Weizenwampe« von der man immer hört. Weil, ich würde gern auch so um die 5 kg weniger haben. Sport mache ich eh schon, ich meine Laufen mit Pulsuhr. Trotzdem pendele ich immer so um mein „normales“ Gewicht.

    • 6. Juni 2016 at 10:14

      Hi Loretta,
      ich gebe dir einen Tipp: schreibe doch einmal jeden Tag auf, was du isst – das am besten konsequent 7 Tage lang. So ein Abnehmtagebuch kann gut helfen, versteckte Esssünden zu entdecken, die man vorher gar nicht so auf dem Radar hatte. Das Weglassen von Weizenbrot alleine macht keinen großen Unterschied. Viel Erfolg!

  11. 27. April 2016 at 17:01

    Hallo

    bin gerade auf den Artikel gestoßen, dieser ist ja wirklich toll und real.
    wenn man mit begeisterung und diziplin sowie gesunder ernähung an das abnehmen sich draut, dann funktioniert das auch

  12. 16. April 2016 at 11:27

    Wenn man die richtige Methode zum Abnehmen gefunden hat, die auch Spaß und freude bringt ist das Abnehmen schon einmal ein großes Stück leichter.
    Ich mache momentan regelmäßig Wasser Aerobic und das tut mir sehr gut, ich kann mein Training intensivieren und zudem habe ich nicht das exzessive Schwitzen wie im Fitnessstudio. Auf Wasser Aerobic bin ich durch die Seite Gesund und schnell Abnehmen gekommen, die mir viele Methoden vorgeschlagen haben. Das hat sich auf jeden Fall gelohnt! kann ich nur Weiterempfehlen.

    • 21. April 2016 at 8:34

      Hi Linda,

      danke für deinen Beitrag. Wassergymnastik ist eine gute Methode, um den Körper ganzheitlich und rückenschonend zu trainieren. Der Abnehmeffekt kommt durch regelmäßiges Training wie von selbst.

  13. 30. März 2016 at 23:40

    Hallo

    bin gerade auf den Artikel gestoßen, dieser ist ja wirklich toll und real.
    wenn man mit begeisterung und diziplin sowie gesunder ernähung an das abnehmen sich draut, dann funktioniert das auch

    Gruß Stefan

    • 31. März 2016 at 12:26

      Hi Stefan, danke für dein Feedback. daran spürt man, du sprichst aus Erfahrung
      Grüße, Max

  14. 27. März 2016 at 20:03

    Hey Max,
    du hast hier wirklich einen qualitativ sehr hochwertigen Artikel verfasst. Die Sache mit der Pulsfrequenz in Verbindung mit dem Stoffwechsel ist mir so noch garnicht bewusst gewesen. Ich empfehle immer regelmäßige Motivation, am besten jeden Tag, um seine Ziele stets zu verfolgen.

    Beste Grüße, Jens

    • 31. März 2016 at 12:30

      Hi Jens, ja die Motivation ist das A und O beim Abnehmen. Alleine geht das schon, am besten jedoch mit einem oder mehreren Mitstreitern, wenn sich die Gelegnheit dazu bietet. Meine persönliche Motivation war der Blick in den Spiegel und die Veränderungen, die mein Körper durch das Abnehmen erfahren hat. Das hat mich jeden Tag aufs neue darin bestärkt, meinen Weg zu meiner persönlichen Wunschfigur weiterzugehen – auch wenn nicht immer leicht war.
      Grüße, Max

  15. 16. Februar 2016 at 16:03

    Hallo Max 😀 ich bins Max,
    Ich wollte dir einmal sagen das du einen echt guten Betrag geschrieben hast. Ich muss dir auch einmal dafür danken, dass ich etwas dazu gelernt habe. Ich wusste bist jetzt nicht, das Konjakwurzeln zum abnehmen beitragen (lindert den Hunger etc.) aber man lernt bekanntlich ja nie aus 🙂 als Tipp könnte ich noch dazu sagen, dass warmes Wasser mit Zitrone die gleiche Wirkung hat und zudem noch richtig gut für die Haut ist.
    Ich stimme dir dazu, dass man dabei echt Spaß haben sollte. Jeder sollte nach seinem körpertypen passende Sportworkouts & die passende Ernährung haben. Man muss ja nichtmal auf alles verzichten. Wenn man im Leben etwas ändern möchte, muss sich zuerst der eigene Glaubenssatz im Kopf ändern. Der Rest passiert von alleine!:-)
    Lieben Gruß Max 🙂

    • 25. Februar 2016 at 10:41

      Hi Max,
      warmes Zitronenwasser kenne ich bisher nur als Hilfsmittel gegen Erkältungen. Dass das auch beim Abnehmen helfen soll, ist mir neu??

  16. 3. Februar 2016 at 15:21

    Hallo Max,

    wie ich finde ein sehr gelungener Beitrag!
    Ich denke am Punkt Kaloriendefezit hat eben jeder selbst die Wahl. Auf eine gewisse Menge essen verzichten und kein Sport oder jedoch Sport und dafür mehr essen. Sport und weniger essen kann ich aus eigener Erfahrung nicht wirklich empfehlen bzw man muss extrem aufpassen! Stichwort Jojo Effekt! Egal wie man es macht. Mehr als max. 500 kcal Defezit wirkt mittelfristig kontraproduktiv.

    Viele Grüße

    • 10. Februar 2016 at 11:04

      Hallo Michael,
      danke für deinen Beitrag. Abnehmen durch stark eingeschränkte Kalorienzufuhr oder Hungern ist wenig sinnvoll, denn, wie du richtig beschreibst, ist der JoJo-Effekt bei solchen Brachial-Abnehmkuren vorprogrammiert.Ein sinnvolles Mittelmaß mit Bewegung und bewusster Ernährung ohne radikale Verzichte hat sich bei den meisten Abnehmwilligen am besten bewährt.

  17. 27. August 2015 at 11:27

    Dem kann ich nur zustimmen, super Artikel den du da geschrieben hast.
    Man kann noch so viel Sport machen, wenn man zu viel isst, bzw. das falsche isst bringt Sport auch nichts. Man muss seine Ernährung umstellen, dass ist das beste Mittel gegen den Kampf gegen das Übergewicht.
    Eine gesunde Ernährung und eine Sportart die Spaß macht und für Bewegung sorgt, das sind die Schlüssel für einen schlanken Körper.

  18. 9. Juni 2015 at 11:58

    Ich kann dem Artikel nur zustimmen, denn meine Erfahrung ist ähnlich: Diäten sind nutzlos. Sport muss Spaß machen, denn ansonsten lässt man ihn irgendwann sein. Abnehmen funktioniert dauerhaft nur mit einem regelmäßigen Kaloriendefizit (z.B. 500kcal pro Tag einsparen), regelmäßig Bewegung die dem eigenen Empfinden und der aktuellen Fitness entspricht und einer ausgewogenen und gesunden Ernährung. Alles andere funktioniert nicht dauerhaft meiner Meinung nach.

    • 10. Juni 2015 at 9:38

      Hallo Michael,
      danke für dein Feedback. Ich halte Diäten zwar nicht grundsätzlich für nutzlos, vorausgesetzt jedoch, sie zielen langfristig auf eine gesunde Ernährungsumstellung ab. Wie du schreibst: eine gesunde Mischung aus Bewegung und Ernährung macht den Erfolg. Und der Spaßfaktor sollte auf keinen Fall zu kurz kommen!

  19. 2. Juni 2015 at 16:01

    Das Problem habe ich auf jeden Fall auch gehabt, ich habe einfach zu Beginn zu viel Gas gegeben beim Sport, vorher war ich absoluter Sportmuffel und habe 0 Sport gemacht und dann von 0auf100 ist auch nicht so das richtige. Ich bemerkte meine Abnehmerfolge nicht wirklich schnell und war auch etwas enttäuscht, das es nicht schneller ging. Aber als meine Nachbarin mir im Vorbeigehen sagte..“Hey Du hast aber schön abgenommen“ ja, da war ich das erste Mal zufrieden mit meiner Abnehm-Arbeit.

    • 2. Juni 2015 at 18:10

      Hi Caroline,
      du hast es ja selbst festgestellt: etwas Geduld braucht man schon, aber es lohnt sich! Freut mich für dich…mach weiter so!

      • 21. Februar 2016 at 18:18

        Hi Caroline,

        freut mich zu hören, dass es geklappt hat. Ich persönlich habe mich erst 2 Wochen an einen Ernährungsplan gehalten, dann habe ich erst mit dem Sport begonnen, hat wunderbar geklappt 🙂

        • 25. Februar 2016 at 10:42

          Jeder hat so seinen eigenen Rytmus, den man/frau erst finden muss. Das Wichtigste ist das Ergebnis 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*